Das erste Konzert

M.Marsollek, M.Marsollek, P. Schupelius, E. Jonathan Sint, L. Toschev  

Kirchplatz 2
15345 Altlandsberg

Tickets from €14.20
Concessions available

Event organiser: Schlossgut Altlandsberg GmbH, Krummenseestr. 1, 15345 Altlandsberg, Deutschland

Select quantity

1. Kategorie

Normalpreis

per €14.20

Kinder bis 12 Jahre

per €7.60

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges
print@home after payment
Mobile Ticket
Mail

Event info

Benefiz-Konzert der Musikförderung Berliner Entdeckungen e.V., Förderverein für hochbegabten Nachwuchs und zukunftsweisende Musikprojekte

ECHO Klassik-Preisträgerin Elisaveta Blumina und künstlerische Leiterin der Konzertreihe "Klassik-Entdeckungen" präsentiert Spitzennachwuchs.
Ungewöhnliche Hörerfahrungen und persönliche Begegnungen gehören zu den wunderbaren Konzerten mit den Musikern einer neuen jungen Elite.

Seit mehr als einem Jahr spielt der kleine Maddox Marsollek zum Üben in der Schlosskirche Altlandsberg, bald gesellte sich sein Bruder Miles dazu – und immer haben alle nachgefragt, wann denn die kleinen Künstler einmal ein Konzert geben. Nun ist es soweit: Gemeinsam mit anderen Kindern, die der private Förderverein "Berliner Entdeckungen e.V." betreut, gibt es nun ein Konzert ganz besonderer Güte.



Maddox Marsollek (geb. Dezember 2013) begann im Alter von dreieinhalb Jahren mit dem Klavierunterricht. Schon nach sechsmonatigem Unterricht stellte sich heraus, dass er ein Ausnahmetalent ist, zu diesem Zeitpunkt spielte er bereits alle seine Stücke nach Noten.
Nach nur zehn Monaten Unterricht gab Maddox sein Debüt bei einem Sommerkonzert in der Schlosskirche Altlandsberg und spielt seitdem regelmäßig Konzerte. Seit Januar 2019 wird er von der Konzertpianistin Elisaveta Blumina unterrichtet, nachdem ihr über die Berliner Staatsoper eine Videoaufnahme von Maddox zugespielt wurde.
Seit August 2019 bekommt er zudem Kompositionsunterricht bei Jobst Liebrecht, ebenfalls durch Vermittlung der Berliner Staatsoper. Noch im selben Monat hat er bereits sein erstes Stück mit dem Titel „Kuh Wilma“ komponiert.
Ende August 2019 wurde Maddox im Alter von fünf Jahren als jüngster Nachwuchsmusiker zu einem Internationalen Meisterkurs in Israel eingeladen und spielte dort auch zwei Konzerte u. a. in der Elma Hall, wo er nicht nur als Solist sondern erstmals gemeinsam mit Elisaveta Blumina auftrat. Nur einen Monat später erhielt er von der Hochschule für Musik und Theater in Rostock eine Einladung zu einem Klavierkonzert, wo er als Gastpianist auftrat
Im Oktober 2019 nahm Maddox als mit Abstand jüngster sowohl am Steinway Klavierspiel-Wettbewerb als auch am 11. Nationalen Bach-Wettbewerb für junge Pianisten in Köthen teil und gewann bei letzterem in der Altersgruppe bis zehn Jahre einen Förderpreis. Im Januar 2020 gewann er beim Regionalwettbewerb von „Jugend musiziert“ den ersten Preis mit der Höchstpunktzahl.
Im März 2020 gestaltet er allein das musikalische Rahmenprogramm bei drei Lesungen im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Leipzig liest“ zur Leipziger Buchmesse u. a. im Mendelssohn-Haus und in der Grieg-Begegnungsstätte. Neben weiteren Konzerten und Internationalen Klavierspiel-Wettbewerben wird er am 3. November 2020 auch in der Berliner Staatsoper auftreten.

Miles Marsollek (geb. Oktober 2015) begann im Alter von dreieinhalb Jahren mit dem Geigenunterricht bei Mika Yonezawa, der stellv. Konzertmeisterin der Komischen Oper in Berlin. Von Anfang an spielte er alle seine Stücke nach Noten, die er parallel im Geigenunterricht erlernt.
Schon nach viermonatigem Unterricht hatte er sein erstes Vorspiel, nach weiteren zwei Monaten spielte er sein erstes kleines Konzert.
Neben diversen geplanten Konzerten wird Miles am 3. November 2020 auch in der Berliner Staatsoper auftreten.

Leonard Toschev (geb. 2005 in Leipzig) ist Jungstudent von Prof. Tomasz Tomaszewski am Julius Stern-Institut der Universität der Künste Berlin und von Prof. Boris Garlitsky an der Folkwang Universität der Künste.

2017 gewann Leonard einen 2. Preis beim Internationalen Violinwettbewerb „Witold Rowicki in Memoriam“ in Polen. 2018 folgten 1. Preise beim Internationalen Wettbewerb „Arthur Grumiaux“ in Belgien sowie beim Grand Prix des Internationalen EMCY Wettbewerbs „Ohrid Pearls“ in Mazedonien.
Im April 2019 gewann Leonard den 1. Preis und den Sonderpreis für die beste Interpretation einer Fantasie von Telemann beim Wettbewerb „16. International Telemann Competition“ in Poznan (Polen).
Im Mai 2019 gewann Leonard den 3. sowie einen Sonderpreis für den besten deutschen Teilnehmer beim „Concorso Postacchini“ in Fermo, Italien. Als Preisträger des 27. Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds spielt Leonard Toschev seit Februar 2019 eine Violine von Enrico Ceruti, Cremona 1845.

Emanuel Sint wurde 2004 in Madrid in der Familie Atomphysiker und Konzertpianistin geboren und wuchs in Spanien und in Irland auf. Im Alter von vier Jahren begann er mit dem Klavierunterricht bei Elisaveta Blumina und ab 2013 mit dem Fagottunterricht bei Prof. Mathias Baier. In der Saison 2013/2014 war Emanuel Mitglied des Kinderchores an der Berliner Staatsoper. Aufgrund seines musikalischen Talents wurde er 2018 am Musikgymnasium Carl Philipp Emanuel Bach aufgenommen, wo er zurzeit die 10. Klasse besucht. Außerdem ist Emanuel Jungstudent an der Berliner Musikhochschule Hanns Eisler in der Klasse von Rainer Luft. Zudem besucht er mit seinem Bläserquintett die Kammermusikklasse von Norbert Möller. Emanuel ist Gewinner verschiedener nationaler und internationaler Wettbewerbe (Paris, Stockholm), darunter auch des Bundeswettbewerbs "Jugend Musiziert“.

Philipp Schupelius wurde 2003 in Berlin geboren und spielt Cello, seit er acht Jahre alt ist. 2017 debütierte er mit Tschaikowskys Rokoko Variationen mit den Bergischen Symphonikern. Das Konzert wurde vom WDR übertragen. Seitdem spielte er solistisch in der Tonhalle Zürich, beim Festival Next Generation, im Konzerthaus Berlin, in der Berliner Philharmonie, bei den Dresdner Musikfestspielen und beim Rheingau Musikfestival. Im Oktober 2019 war er Solist des Elgar Cellokonzertes mit der Stuttgarter Kammerphilharmonie.
Philipp wurde viele Jahre von Ulrich Voss unterrichtet, seit 2018 ist er Schüler von Wolfgang Emanuel Schmidt. Er ist Stipendiat der Internationalen Musikakademie Berlin, der Kronberg Academy, der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein und der Jürgen-Ponto-Stiftung. Seit 2018 wird er regelmäßig von Anne-Sophie Mutter unterstützt.
Im Januar 2020 wurde er mit dem „Discovery Award 2020“ der International Classical Music Awards (ICMA) ausgezeichnet.
Als Preisträger des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds spielt Philipp seit Februar 2019 ein Cello mit Zettel Joseph Gagliano, Neapoli 1720.

Videos

Location

Schlosskirche Altlandsberg
Kirchplatz 2
15345 Altlandsberg
Germany
Plan route

Die ehemalige Schlosskirche in Altlandsberg ist heute ein wichtiger Ort für Kultur in der Stadt. Zwischen 2013 und 2014 wurde der barocke Bau aufwendig restauriert. Seither dient er der Region als rege genutzter Veranstaltungsort mit historischem Charme für Konzerte und vieles mehr.

Die Schlosskirche ist Teil des Schlossguts Altlandsberg, das nach dem Dreißigjährigen Krieg in Auftrag gegeben wurde. 1662 fand die Einweihung des ersten Kirchenraumes statt. Der gesamte Schlossbau fiel 1757 einem Kaminbrand zum Opfer. Während vom Schloss selbst nur noch Reste der Grundmauern und des Kellers vorhanden sind, wurde die Kirche nach dem Brand wieder aufgebaut und diente bis 1971 der evangelisch-reformierten Gemeinde.

Wer die Schlosskirche mit öffentlichen Verkehrsmitteln ansteuern möchte, kann an der Haltestelle „Altlandsberg, Markt“ aussteigen und die ca. 250 m zu Fuß zurücklegen. Autofahrer finden die Kirche wenige Kilometer nach der Autobahn-Ausfahrt „Berlin-Marzahn“ der A10.